Januar 2019 - Cedric

von

Cedric taub und vergessen

Bei unseren Reisen nach Portugal, war uns der damals noch sehr junge Cedric sofort aufgefallen. Er saß im Tierheim Mertola. aufgeregt auf 2 x 2 m Zwinger zusammen mit zwei anderen Hunden. Wir fanden ihn sofort toll, denn er war uns Menschen sehr offen gegenüber.
Ein halbes Jahr später im November 2018 besuchten wir wieder das Tierheim Mertola und diesmal waren wir sehr erschrocken, wie schnell dieser Hund abgebaut hat. Nur noch Haut und Knochen rannte er mit einem "Zwingerkoller" nur noch bellend im Kreis herum - nur herauszubekommen, wenn man ihn festhielt. Das wollten wir nicht länger mit ansehen, denn unter solch extremen Stress wären seine Tage gezählt. Wir setzten ihn sofort auf die Liste für den Transport im Januar.

Am 05. Januar 2019 war es dann soweit. Cedric kam bei uns an! Doch der Schreck war noch größer als erwartet, denn viel fehlte nicht mehr und er wäre nicht mehr. So dünn und abgemagert, dass er kaum lange auf den Beinen stehen konnte. Ein Bad tat schonmal gut und zumindest war sein Fell wieder flauschig und man sah ihm nicht an wie dünn er wirklich war. Nun sollte er erstmal zur Ruhe kommen.

Schnell merkten wir, dass noch mehr mit ihm nicht stimmte. Sein Zwingerkoller war nicht zu übersehen, doch das war gar nciht das Hauptproblem! Wir waren uns unsicher, ob es allein ein Zwingerkoller, Unterversorgung und Isolation das Problem war oder zusätzlich eine neurologische Ursache haben könnte. Bei uns in der Praxis stellten wir zudem heraus, dass Cedric taub ist, denn er reagierte zudem auf keinerlei Geräusche. Eine rundum "Baustelle". Armer Kerl!
Sämtliche Bluttest haben wir durchgeführt, Organwerte usw. zum Glück hierbei keinerlei Auffälligkeiten/Ungewohnheiten, wenn man den unterernährten Zustand des Hundes mit berücksichtigt.

Um wirklich 100% Klarheit zu bekommen machten wir in einer Klinik einen Termin zu einem kostspieligen MRT. Aber um ihn gut zu vermitteln zu können, mussten wir erst genau wissen was ihm fehlt und wie wir ihm helfen konnten.
Mit großem Bauchweh fuhren wir zum MRT-Termin, denn mit einem Tumor o.Ä. hätten wir keinerlei Chancen.
MRT wurde gemacht und auch Hirnflüssigkeit wurde entnommen.
Zum Glück war das MRT unauffällig. Eine starke Trommelfell Otitis wurde festgestellt und wurde direkt in der Narkose gespült. Auch sitzt der Gehörgang/Trommelfell regelrecht voll mit Hefebakterien, die in solch hohen Masse dort nicht hingehören. Medikamente für die Behandlung regelmäßigen Reinigung wurden uns mitgegeben. Aber neurologische sei keinerlei Auffälligkeiten zu erkennen - ohne klinischen Relevanz. Puhhhhhh ein riesen Stein fiel uns vom Herzen!

Nun ist er schon ein paar Wochen bei uns angekommen - und ja wir müssen wirklich sagen angekommen! Aus dem völlig gestressten Hund ist nun schon in so kurzer Zeit ein entspannter Hund geworden, der am liebsten immer mit Körperkontakt bei uns liegt. Bei uns lebt er mit drei weiteren Hunden zusammen. Noch viel an Signalen usw. haben wir bis jetzt noch nciht mit ihm erarbeitet, weil im Vordergrund wirklich erstmal sein Stressabbau stand. Cedric wird in seinem vorherigen Leben nur weggesperrt worden sein. Er kennt nichts und gerade im Dunkeln ist er sehr unsicher. Er orientiert sich super an seine Bezugspersonen und  genießt es in dem für ihn sicherem Haus zu sein. Er ist stubenrein und macht nichts kaputt. Er genießt einfach nur dabei zu sein. Allerdings ist er noch extrem anhänglich und wird schnell gestresst und fällt dann in sein altes Muster, wenn er alleine sein muss. Wir arbeiten langsam dran, denn er ist so toll und macht so toll mit, dennoch wollen wir ihn nicht überfordern. In der kurzen Zeit ist er von einem Nachts fast duchbellenden Hund zu einem tief ratzenden Hund geworden, der die Nacht durchschläft, wenn er denn neben dem Bett schlafen darf :-)
Auch verfällt er nur in sein Kreislaufmuster, wenn er Stress hat oder wenn er Schatten/Lichtspiegelungen sieht, die er noch gar nicht zuordnen kann. Aber wenn man dabei ist holt man ihn auch sofort wieder raus und er legt sich Schutz suchend einfach neben ein und seine noch so kleine Welt ist wieder in Ordnung. Er muss die weite unserer Welt erst noch begreifen - mit viel Zeit und Geduld. Muss alles ja erst neu entdecken und dazu alles ohne dabei hören zu können. Aber es klappt so gut. Er hat soviel Freude entwickelt und albert wie ein Clown hier herum - aber noch mehr ist er der absolute Schmuser. GEBT IHM EINE CHANCE...nach Eingewöhnungszeit, Sicherheit geben und viel Liebe wird er alles schnell annehmen. Wenn man bedenkt was er hier schon in solch kurzer Zeit alles gelernt hat.
Nun da wir wissen dass neurologisch alles okay ist - können wir mit ihm arbeiten.

Und nun bekommt unser Cedric (wir nennen ihn eigentlich nur CID) noch die Chance bei "Tiere suchen ein Zuhause" sich zu zeigen. Als Notfall! Ausstrahlung ist Sonntag, der 10.02.2019 Daumen drücken, dass sich für diesen tollen Hund endlich die richtigen Menschen finden...er hat es so verdient

Zurück

Bilder und Texte Copyright by Viva la Hund e.V. / Natalie Plagemann