2020/21 - Corona und Tierschutz

von Natalie Plagemann

WAS IST HIER NUR GERADE LOS!!!!
Wir erhalten so viele Anfragen für unsere Schützlinge, wie lange nicht mehr. Die Coronazeit bringt für uns Tierschützer eine weitere Herausforderung!
Überhäuft mit Anrufen und Emails von unüberlegten Interessenten, die sich hier quasi um die Hunde streiten, manchmal werden wir angefeindet, angemotzt, weil wir uns nicht direkt zurück melden oder uns bereits für einen anderen guten Platz entschieden haben. Echt KRASS, was hier gerade so los ist auf diesem „Markt“ und es macht uns traurig, dass unsere Arbeit hier so wenig wertgeschätzt wird. Leider sind 90% der Anfragen derzeit aus einer unüberdachten Langeweilelaune heraus. Viele sind einsam, oder suchen nach Ablenkung. Aber was passiert nach dem Lockdown – ist man dem Ganzen dann immer noch gewappnet und hat man genug Verantwortung sich in dieser Zeit noch um ein anderes Lebewesen zu kümmern?
Für uns ist die Welt auch nicht stehen geblieben und wir versuchen um Corona herum, diesen „Job“ weiterzumachen – es hängt so viel Herzblut daran. Viele Interessenten mag das alles egal sein – aber wir wollen hellhörig bleiben, auch wenn wir da bei der ein oder anderen Anfrage anecken.
Die Auflagen für die Einreise unserer Schützlinge sind erhöht worden, Coronasicherheitsbestimmungen sollen natürlich eingehalten werden, aber dies ist für uns mit zusätzlichen Bescheinigungen/Anmeldungen usw. verbunden. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Tiere weiterhin gut versorgt werden können und immer noch Tierärzte bereits sind die Tiere für die gesicherte Einreise für uns ausreisefähig zu machen.
Impfungen, Pässe, Kastrationen und die wichtigen Papiere, alles derzeit nicht so einfach wie sonst gewohnt, weiterhin zu gewährleisten. Keine einfache Sache, denn viele Covidfälle hat Portugal gerade zu verzeichnen und trotzdem rücken alle zusammen, damit es weitergeht. Danke an die Arbeit vor Ort in Spanien und Portugal.
Ein großes Lob an unseren Pflegestellen, die für unsere Schützlinge wie gewohnt da sind und den täglichen Ansturm auf Telefon/Mail Herr zu werden, um dabei dennoch die ernstgemeinten und guten Anfragen raus zu filtern. Riesen Dank, dass ihr das zu dieser schwierigen Zeit möglich macht.
Nochmal sei gesagt, dass wir NUR noch ernst gemeinte Anfragen beantworten werden, wo wir auch ein bisschen Infos über die Interessenten bekommen. Vorkontrollen werden wir vor einem Besuchstermin organisieren und „nur mal gucken“ geht im Moment eben nicht.
Wir versuchen bereits ein „vorvermittelt“ auf unsere Hunde zu setzen, wenn es bereits feste Anfragen für das jeweilige Tier gibt. Und haben Sie bitte Verständnis, dass wir eben nur nach und nach abarbeiten und zurückrufen können – auch bei uns macht Corona keine Ausnahme und wir haben Familie, Job und Leben neben dem Tierschutz.

DANKE - seien Sie achtsam und bleiben Sie vor allem gesund!

Viele Menschen rufen uns an oder fragen bei uns nach, wie das Coronavirus Einfluss auf unsere Tierschutzarbeit hat. Gerne klären wir sie hier an dieser Stelle auch etwas auf.
Da im Moment alle Grenzen zu Frankreich/Spanien dicht sind, ist es uns nicht möglich unsere Tiere einreisen zu lassen. Wie lange diese Grenzschließung noch bestehen bleibt, können wir nicht sagen.

Für unsere Transporter gelten die gleichen Einreisebestimmungen/Sperrungen wie für alle anderen auch, somit können wir nur warten und hoffen.
Im Moment sind unsere Vermittlungen auf ganz wenige Hunde, die schon auf unseren Pflegestellen in Deutschland sind, beschränkt. Und auch hier geht die allgemeine Sicherheit vor und Vermittlungsgespräche werden erstmal auf Eis gelegt oder können nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen überhaupt stattfinden.

Bitte haben Sie hier Verständnis, dass nicht alle unsere Pflegestellen derzeit in der Lage sind, Gespräche oder Besuchstermine auszumachen. Wir möchten an dieser Stelle auch unsere Pflegestellen schützen und halten uns an die Vorgaben der Regierung.

Auch für unsere Tierschützer vor Ort geht die Arbeit und vor allem die Versorgung der Tiere weiter.
Ein großes Lob an die Menschen in den Tierheimen/Pflegestellen im Ausland. Wir hoffen, dass weiterhin die Tierschützer vor Ort die Stellung halten können, denn auch dort gibt es bereits Ausgangs-/Einschränkungsverbote, Selbsterkrankungen oder Quarantäne.

Ein großes Problem ist, dass Futterspenden, die von uns sonst ins Ausland verbracht wurden, ausbleiben. An den Tierheimen kommen nur noch selten größere Futterspenden an, die oftmals von größeren Firmen vor Ort gespendet wurden.

Wenn Sie uns jetzt helfen wollen, dann unterstützen Sie uns bzw. unsere Tiere vor Ort. Im Moment ist die einzige Hilfe, finanzielle Unterstützung, damit die Tierschützer vor Ort selber Futter oder nötige Medikamente kaufen können.

Spendenkonto:
Volksbank Hellweg eG
STICHWORT: Futterhilfe
BIC-Swift Code: GENO DE M1 SOE
IBAN: DE18 4146 0116 6241 4372 00
(Bei Spenden Name/Adresse mit angeben, so können wir hierfür auch eine Spendenbescheinigung an Sie ausstellen)

Corona Infos Viva la Hund

UPDATE 17.06.2020
Die Transporte rollen wieder und nicht nur die Spanier können zu uns reisen, sondern auch unsere Portugiesen :-)
Natürlich ist alles seit Ende April mit vielen Sonderauflagen behaftet, aber wir sind dankbar, dass unsere Hunde wider reisen können und nehmen auch das ein oder andere Sonderschreiben zum Ausfüllen gerne in Kauf. Unsere Tier werden mit einem offiziellen Tiertransportunternehmen zu uns verbracht. Schon vor der "normalen Grenzöffnung" hatte dieser eine Sondergenehmigung für Tiertransporte bekommen, da aufgrund der Pandemie Tierheime schneller Überfüllt waren und die örtliche Versorgung wegen der Ausgangssperre/Kontaktsperre nicht gewährleistet werden konnte. Somit konnten Tierheime sich eine Ausreiseerlaubnis bei ihrem zuständigen Vet-Amt vor Ort holen und die Tiere konnten mit dem genehmigten Transport zu uns reisen.
Als erstes haben wir die Junghunde/Welpen ab 4 Monate zu uns geholt, da sie besondere Pflege und Zuwendung brauchen. Aber wir haben das als Chance gesehen auch mal den ein oder anderen "Langzeitsitzer" zu uns zu holen.
Wir freuen uns, dass wir so viel Resonanz haben und so viele nette Anfragen bei uns auf unsere Hunde ankommen. Wir sind bemüht alle Anfragen zu beantworten.
Trotzdem bitten wir alle in dieser Zeit um genaues Überlegen - WAS IST NACH CORONA? Wenn wieder normaler Alltag eingekehrt. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir im Moment vielleicht noch kritischer sind und die ein oder andere Frage mehr haben. Wir wollen eine langfristige verantwortungsbewusste Vermittlung für unsere Schützlinge. Das liegt uns sehr am Herzen.

UPDATE 25.04.2020
Es ist geschafft! Der erste Transport aus Spanien konnte unter allen neuen/zusätzlichen Einreisebestimmungen und Einhaltung von allen Sicherheitsmaßnahmen rollen. Wir sind so dankbar, dass es vielleicht nun langsam wieder anrollen kann und unsere Schützlinge, die so lange warten mussten, nun endlich nach und nach zu uns kommen können. Natürlich müssen wir viele zusätzliche Bestimmungen einhalten und auch bei der Vermittlung ein paar Sondervereinbarungen eingehen und Sicherheit bewahren. Aber das sollte wohl in Aller Sinne sein und kein Problem darstellen. Wir werden nun auch nach und nach die Tiere wieder einstellen, die mit den geplanten Transporten zu uns kommen.
Bitte trotzdem - Einhaltung der Sicherheit! Gerade bei der Vermittlung müssen wir uns auf Kompromisse bezüglich des Kennenlernens einlassen und Vermittlungen im Freien mit vielleicht nicht allen Familienangehörigen stattfinden lassen. Bitte hierfür um Verständnis. DANKE

UPDATE 20.03.2020
Liebe Homepage Besucher – Liebe Interessenten
Wir fahren unsere Homepage wegen der momentanen Situation etwas runter. Auf unserer Vermittlungsseiten werden wir vorübergehend nur Tiere online stellen, die bereits auf unseren Pflegestellen sind. Alle anderen Tiere werden wir erstmal von der Seite nehmen, da wir keine Informationen geben können, wann unsere Schützlinge zu uns reisen.
Sobald sich die Situation entspannt und wir Informationen bekommen, dass unsere Tiere wieder einreisen können, werden wir diese umgehend online stellen. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir stehen in engen Kontakt mit unseren Freunden vor Ort – und hoffen sehr, dass die Versorgung der Tiere auch dort weiterhin gewährleistet bleibt.
Nun heißt es Zusammenhalten – Rücksicht auf einander zu nehmen

UPDATE 19.03.2020
Liebe Interessenten,
unter den besonderen Umständen fällt es uns gerade im Moment sehr schwer unsere Hunde, die bereits auf Pflegestellen sitzen, zu vermitteln.
Für die allgemeine Sicherheit ist es riskant Besuchstermine zu vereinbaren. Nicht immer ist es möglich diese Termine nur auf draußen zu verlagern ohne größeren Kontakt untereinander zu gewährleisten. Auch wissen wir nicht wie es in den nächsten Tagen weiter geht und ob es doch auch bei uns noch zu Ausgehverboten kommt.
Bitte habt Verständnis, dass wir hier gerade etwas runterfahren!
Wir hoffen, dass es vielleicht in ein paar Wochen besser aussieht, die Vermittlungen wieder normal laufen können und erwartete Tiere endlich zu uns reisen dürfen.
Bis dahin sollten wir rücksichtsvoll mit einander umgehen! DANKE

15.03.2020
Der Coronavirus und die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen machen auch vor dem Tierschutz nicht halt!
Im Moment dürfen die Transporte, mit denen unsere Schutzlinge zu uns reisen, leider nicht rollen - die Grenzen sind dicht und somit keine Chance, dass unsere Schützlinge zu uns reisen können. Wir können im Moment noch nicht sagen, wann die Grenzen auch wieder für unsere Transporte geöffnet werden.
Wir werden an dieser Stelle informieren, wann wir unsere erwarteten Tiere reisen lassen und hoffen auf Verständnis.
Drückt die Daumen - und wir hoffen sehr, dass Mensch und Tier gut durch diese Zeit kommen

Zurück

Bilder und Texte Copyright by Viva la Hund e.V. / Natalie Plagemann