Chrissi

Was könnten wir hier hin packen?

Allgemeine Infos

Rasse Perro de Aqua (Wasserhund)
Alter 15.10.2013
Herkunftsland Spanien
Patenhund seit 01.05.2018

Hintergrund

Grund der Patenschaft Blasentumor
Benötigte Medikamente Spezialfutter und Medikamente gegen die Bildung von Harnsteinen

Die Geschichte

Bei uns ab/seit Chrissi wurde im Oktober 2013 in Spanien geboren. Als sie nicht mehr klein und niedlich war, überließ man sie einfach im Garten ihrem Schicksal. Mit fast 4 Jahren hat man sie dann doch dem spanischen Tierschutz übergeben, weil man sie auch im Garten nicht mehr haben wollte. Also kam Chrissi im Oktober zu uns nach Deutschland, da etwas älter Hunde leider so gut wie gar keine Chance haben dort vermittelt zu werden. Hier fand sie auch eine nette Familie, die sie bei sich aufnahm. Leider hat sich die familiäre Situation aber geändert und als dann noch festgestellt wurde bzw. mehr gemutmaßt wurde, das Chrissi bestimmt einen Tumor hat, konnte und wollte man sie nicht mehr behalten. Natürlich haben wir sie sofort wieder bei uns aufgenommen und sie ist erst einmal für weitere Untersuchungen und evtl. Behandlungen in Obhut auf einer unserer Pflegestellen gekommen. Chrissi wurde leider in keinem guten Zustand zurückgegeben. Durch die familiäre Veränderung, litt sie an Bewegungsmangel, wurde falsch ernährt und war dadurch erheblich übergewichtig und hatte so gut wie keine Muskeln mehr. Auf dem Rücken zeigten sich erhebliche kahle Stellen, hatte massiven Fellverlust und war auch im Allgemeinen in keinem guten Zustand. Wir stellten sie sofort unserem Tierarzt vor, der Verdacht eines Tumors bestätigte sich leider. Chrissi hatte einen sehr großen Blasentumor, der sofort in einer Notoperation entfernt werden musste. Dabei musste auch leider ein Teil der Blase entfernt werden, da dieser Bereich arg in Mitleidenschaft gezogen war. Chrissi hat die Operation und die Nachsorge sehr gut überstanden, allerdings kann sie nun den Urin nicht mehr sehr lange einhalten, so wie andere Hunde. Chrissi muss mehrmals am Tag nach draußen geführt werden und nachts muss sie leider Windeln tragen. Aber auch das lässt sich die tapfere Hündin gut gefallen und trägt es mit Fassung. Leider bilden sich immer wieder neue Harnsteine, damit dieses jedoch unterbunden wird, benötigt Chrissi Spezialfutter und Tabletten. Chrissi muss zur Nachsorge, alle drei Monate zum Ultraschall der Blase, um sicher zu stellen, das die Bildung eines Rezidivs ausgeschlossen ist. Dadurch war eine erneute Vermittlung sehr schwierig, denn wer möchte sich diese Belastungen, Ungewissheiten und auch Kosten aufbürden. Ihre Pflegestellen-Frauchen haben sie in all dieser Zeit begleitet, mit ihr gebangt und gehofft, Muskeln aufgebaut, ihre kahlen Stellen gepflegt, sie sehr gut versorgt und alles getan, damit sie wieder auf die Beine kommt. So glücklich ist sie, dass sie nun mit so viel Liebe, Streicheleinheiten, Geborgenheit und geregelten Tagesabläufen bedacht wird. Sie ist absolut lieb, sehr gelehrig, anhänglich und eine sehr liebe, freundliche und genügsame Hündin. Chrissi hat sich in das vorhandene Rudel, Hunde wie Katzen, derart integriert, dass sie auch nicht mehr weg zu denken war. Von daher haben wir uns und auch ihre Pflege-Frauchen, die sie sehr lieben, dazu entschlossen, Chrissi als Patenhündin zu behalten, denn sie fühlt sich dort so wohl, ist sichtlich aufgeblüht und zeigt auch nun ab und an mal ihre lustige Seite, denn auch ihre Ängste hat sie sehr gut abbauen können und ist zu einer selbstbewussten Hündin geworden. Dabei haben auch die anderen Hunde geholfen, bei denen sie sich viel abschauen konnte.
Paten und Spender

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Paten bedanken, die bereits eine Patenschaft übernommen haben und uns damit finanziell unter die Arme greifen. DANKE an....

Kerstin Hefner

 

Pflegestelle

Patenstelle Fam. Simon
Ort Wuppertal

Chrissi auf der Pflegestelle